Startseite » Blog rund um das Thema Heizen » Details zur Pelletsheizung

Details zur Pelletsheizung

Am österreichischen Heizungsmarkt gehören Pelletsheizungen zu jener Gruppe an Heizsystemen, die sich immer stärkerer Beliebtheit erfreuen (Siehe unser Blogeintrag Wie heizt Österreich).

Gerade Privathaushalte in einem Einfamilienhaus interessieren sich oft für eine Pelletsheizung. Der Rohstoff Holz, mit dem Pelletsheizungen befeuert werden, wird aus Österreich bezogen, wächst wieder nach und stellt keine große Belastung für die Umwelt dar. Die Pelletsheizung hat viele Vorteile, doch (wie jedes Heizsystem) auch ein paar Nachteile.

 

Die Vorteile

Umweltfreundlicher Rohstoff aus Österreich

Für die Erzeugung von Pellets wird Holz verwendet. Ein Rohstoff, der in Österreich ausreichend zur Verfügung steht, nachwächst und somit umweltfreundlich ist. Darüber hinaus ist der Energieaufwand in der Erzeugung von Pellets geringer als bei fossilen Brennstoffen und die Umweltrisiken sind kleiner. Die Verbrennung von Pellets gilt als nahezu CO2-neutral, da das bei der Verbrennung freigesetzte CO2 im Holz des verwendeten Baumes ursprünglich aufgenommen wurde und in Sauerstoff umgewandelt wurde.

 

Geringe Abhängigkeit und Stabilität

Die Öl- und Gaspreise sind aufgrund der hohen Importquote der beiden Rohstoffe von den internationalen Märkten und den geopolitischen Gegebenheiten abhängig. Bei Pellets ist dies nicht der Fall. Hier haben mögliche, jedoch meist eher geringe Preissteigerungen bzw. -schwankungen einen eher regionalen Hintergrund, wie beispielsweise die Produktionsmenge.

 

Wenig Aufwand und Schmutz

Bei dem Einbau einer Pelletheizung können meist bestehende Leitungen sowie Heizkörper weiterhin genutzt und es müssen keine neuen installiert werden. Außerdem lassen Pellets bei der Verbrennung wenig Rückstände in Form von Asche zurück und erzeugen zudem keinen unangenehmen Geruch.

 

Die Nachteile

Platz und Anschaffungskosten

Für den Einbau einer Pelletsheizung muss Raum geschaffen werden, da diese eine größere Lagefläche beanspruchen, aufgrund der geringeren Brenndichte der Pellets im Vergleich zu Öl. In der Regel können die Holzpellets jedoch auf derselben Grundfläche wie beispielsweise die Tanks der Ölheizung gelagert werden. Die Anschaffung des Heizsystems ist weiters aufgrund des Einbaus eines Beförderungssystems kostenintensiver. Dieses Beförderungssystem wird benötigt um die Pellets aus dem Lager zum Kessel der Pelletheizung zu transportieren.

 

Aufwand und Geräuschbelästigung

Die Pellets erzeugen zwar eine geringe Menge an Asche, doch auch diese muss nach geraumer Zeit entsorgt werden und ist somit mit einem Aufwand verbunden. Sollten störende Geräusche auftauchen, beschränken sich diese in der Regel auf eine Kurze Zeit von wenigen Minuten einmal täglich.

 

Wenn Sie sich für eine Pelletsheizung interessieren oder gerne mehr Informationen zu diesem Thema hätten, kontaktieren Sie uns gerne!